Hocheffiziente Solarzellen mit einem Umwandlungsgrad von 37 % für den Gebrauch im Weltall


Satellit „Kizuna“ (Winde) für das Hochgeschwindigkeits-Internet

Für den Gebrauch im Weltall sind Solarzellen erwünscht, die ein möglichst geringes Gewicht und einen hohen Umwandlungsgrad aufweisen. Je leichter die Solarzelle ist, umso höher kann der von ihr gelieferte Wirkungsgrad sein und umso mehr Platz bleibt im Satelliten für wichtige Geräte. Sharp macht weiterhin Fortschritte mit innovativen Entwicklungsprojekten als festgelegter Lieferant für die einzige japanische Weltraumagentur (JAXA) und hat bis April 2006 Solarzellen auf 150 Satelliten installiert.

Um die Sonnenstrahlen, die nicht auf die Erdoberfläche gelangen, in Elektrizität umzuwandeln, wurden hocheffiziente Solarzellen aus Schichten mit verschiedenen chemischen Verbindungen hergestellt.