Solarzellen von der Größe eines Fußballplatzes haben die „Waldwirkung“ einer Fläche, die 24 Mal so groß ist wie der Osaka Dome


In der Wasserreinigungsanlage Gose in Gose City, Präfektur Nara, wurde eine der größten Anlagen zur Erzeugung von Solarstrom installiert, um den Kohlendioxidausstoß, der Ursache der Erderwärmung, zu reduzieren. Die installierten Solarpaneele bedecken eine Fläche von 6272 m2, was fast der Größe eines Fußballfeldes entspricht, und sie erzeugen 810.000 kWh an Strom jährlich. Dies entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von 218 durchschnittlichen Haushalten.

Somit kann der Kohlendioxidausstoß um 208 Tonnen pro Jahr reduziert werden, was etwa der Kohlendioxidaufnahme eines Waldgebiets von 83 Hektar entspricht. Diese Paneele haben somit dieselbe Wirkung wie ein Wald, der 24 Mal so groß ist wie der Osaka Dome. In Erdölenergie umgewandelt, spart diese Anlage 196 kl ein, oder 975 Metallfässer pro Jahr.