Deutsch
  • English
  • 简体中文
  • Français
  • L'italiano
  • Português
  • Español

Über 50 Jahre lange Geschichte

Die Glaubwürdigkeit von Sharp basiert auf seiner langen Geschichte auf dem Gebiet der solaren Entwicklung

Seit 1959 haben die Bemühungen von Sharp auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung zu bahnbrechenden Solarlösungen geführt. Ein glänzendes Beispiel ist unsere Entwicklung von Solarzellen, welche die Satelliten im japanischen Raumfahrtprogramm mit Strom versorgen. Als Hersteller von Produkten, die Strom verbrauchen, waren wir immer der Meinung, dass wir Strom auch erzeugen sollten. Dies ist alles Teil unserer Öko-Mission, um das Leben der Menschen in aller Welt aufzuheitern.

  • 2011

    • Italiens größte Photovoltaikanlage nimmt Betrieb auf
    • Sharp führt Solarwartungsdienste in Asien ein
  • 2010

    • Sharp unterzeichnet ein Unterstützungsabkommen zum Aufbau einer der weltweit größten Solaranlagen
    • Sharp für Kommerzialisierung und Industrialisierung von Solarzellen mit IEEE*1 Milestone*2 ausgezeichnet
    • Mit Solarzellen von Sharp ausgestattetes Solarfahrzeug der Tokai University fährt zweiten Sieg in Folge bei Rennen in der Republik Südafrika ein
  • 2009

    • Lieferung neuer Solarmodule für mobile Anlagen
    • Umwandlungswirkungsgrad von 35,8% für Mehrschicht-Solarzellen in Triple-Junction-Technologie
    • Industrielle Mega-Solaranlage auf der Insel Teneriffa
    • Die Tokai-Universität gewann das Global-Green-Rennen für Solarautos mit einem Auto, das mit Solarzellen von Sharp ausgestattet war
  • 2008

    • Erste Firma in der Welt, die eine Solarzellen-Gesamtleistung von 2 GW produziert
    • Installation von „Lumiwall“, Dünnfilm-Solarzellen mit eingebauten LEDs, im Yodoyabashi Redevelopment Building
    • Jährliche Produktionskapazität von 1 GW durch den horizontalen Einsatz von Dünnfilm-Technologie für TFT-LCDs
    • Branchenweit höchster* Umwandlungswirkungsgrad für polykristalline PV-Module, nämlich 14,4%
  • 2007

    • Eröffnung des Toyama-Werks, Beginn der Herstellung von Silizium für die Solarzellen
    • Erfolgreiche Massenproduktion von „Triple Junction“-Dünnfilm-Solarzellen
    • Grundsteinlegungszeremonie für den Fertigungskomplex für das 21. Jahrhundert
    • Preis für Exzellenz bei der 4. Preisvergabe für Ökoprodukte in Japan
    • Produktionskapazität von PV-Modulen in Europa auf 220 MW erhöht
  • 2006

    • Das Katsuragi-Werk erhöhte seine jährliche Produktionskapazität für Solarzellen auf 600 MW, was seinerzeit die höchste Kapazität in der Welt bedeutete.
    • Einführung des weltweit umweltfreundlichsten Produktionsprotokolls im Kameyama-Werk
  • 2005

    • Entwicklung von Solarzellen, die Licht durchlassen und als Baumaterial für Fenster verwendet werden können
    • Beginn der Massenproduktion von Dünnfilm-Solarzellen
    • Beginn der Massenproduktion von Tandem-Dünnfilm-Solarzellen
    • Solarpaneele bedecken die Wände des höchsten Gebäudes in Manchester
  • 2004

    • Installation der größten körperschaftliche-Solaranlage in den USA, am Güterverteilzentrum eines Flughafens
    • Ankündigung von „beleuchtenden Solarzellen“, einer Kombination von Solarzellen und LED
    • Gründung der Solar Academy
  • 2003

    • PV-Module für den Weltraumgebrauch wurden am Satellitenobservatorium „Free Flyer“ (SFU) installiert
    • Unabhängige Energieerzeugungsanlage, die selbst im Wüstengebiet der Mongolei stabil funktioniert
    • Beginn der Produktion von PV-Modulen in den USA
    • Beginn der Produktion von PV-Modulen in Europa
    • Herausbringung einer 3-kW-Anlage mit PV-Modulen, die selbst an kleinsten Orten installiert werden kann
  • 2002

    • Entwicklung des branchenersten String Power Conditioner.
  • 2001

    • Kommerzialisierung einer Anlage für Wohngebäude mit Walmdächern
    • Erhielt die UL-Zertifizierung für Sicherheitsstandards (USA) und die TÜV-Zertifizierung (EU) für PV-Module
  • 2000

    • Weltweit führender Hersteller von Solarzellen/-modulen
    • Ein Multi-Power Conditioner, der die Installierbarkeit verbessert, wird industrieweit zum ersten Mal kommerzialisiert.
  • 1999

    • Auszeichnung mit dem japanischen Preis für neue Energie und dem Preis des japanischen Ministeriums für internationalen Handel und Industrie
  • 1998

    • Ein 200-kW-Anlage, eine der größten in Japan, mit der ersten Schneeschmelzfunktion in der Welt
  • 1994

    • Kommerzialisierung von Solaranlagen auf Wohnbauten (netzgekoppelt)
  • 1992

    • Ein Umwandlungswirkungsgrad von 17,1% wurde erzielt, der höchste in der Welt für polykristalline Solarzellen.
    • Der weltweit höchste Umwandlungswirkungsgrad von 22% wurde für monokristalline Solarzellen erzielt, die in Massenproduktion hergestellt werden können.
  • 1988

    • Die Marine-Ranch Oita verwendet PV-Module
    • Der Umwandlungswirkungsgrad für amorphe Siliziumsolarzellen erreicht 11,5%
  • 1983

    • Produktion einer zweischichtigen Stapel-Solarzelle unter Verwendung des Roll-to-Roll-Verfahrens
  • 1981

    • Aufnahme des Betriebs im Shinjo-Werk (jetzt Katsuragi-Werk)
  • 1976

    • Erfolgreicher Start des Satelliten „Ume“, der Solarzellen von Sharp an Bord mitführte.
    • Freigabe der ersten Rechenmaschinen mit Solarzellenbatterien.
  • 1967

    • Beginn der Entwicklung von Solarzellen für den Weltraum
  • 1966

    • Der Leuchtturm auf der Insel Ogami in der Präfektur Nagasaki wurde mit Solarzellen bestückt; mit einer Leistung von 225 W war er seinerzeit der größte Erzeuger von Solarenergie in der Welt.
  • 1963

    • Erfolg bei der Massenherstellung von Solarzellen
    • Eine beleuchtete Boje in der Tsurumi-Fahrrinne in der Yokohama-Bucht war die weltweit erste Boje, die von Solarzellen mit Strom versorgt wurde.
  • 1961

    • Ein erfolgreicher Transistorradio-Prototyp mit Solarzellen wurde 1961 hergestellt und herausgebracht.
  • 1959

    • Beginn der Entwicklung von Solarzellen

Page top