1966
Der Leuchtturm auf der Insel Ogami in der Präfektur Nagasaki wurde mit Solarzellen bestückt; mit einer Leistung von 225 W war er seinerzeit der größte Erzeuger von Solarenergie in der Welt.

Damals gab es einen Leuchtturmwärter, und ein Küstenwachenboot musste den Leuchtturm regelmäßig besuchen, um Nahrungsmittel für den Wärter und Kraftstoff für den Dieselgenerator zu liefern. Durch die Installation der Solarzellen wurde die Anwesenheit des Leuchtturmwärters überflüssig. Zu diesem Zweck war die Entwicklung einer Hochtechnologie erforderlich, die den rauen Wetterbedingungen, wie hohen Wellen und Windböen, trotzen konnte und somit für kontinuierlichen Betrieb sorgte.